Die Kanaren - Sieben Inseln mit verschiedenen Gesichtern

Die Kanaren – Sieben Inseln mit verschiedenen Gesichtern

Kennt ihr diese Geheimfragen bei unterschiedlichen Online Diensten, bei denen der Geburtsort oder der Mädchenname der Mutter angegeben werden muss. Ich habe immer die Frage nach dem Lieblingsreiseziel genommen und sie ehrlich mit meiner absoluten Lieblingsinseln beantwortet Fuerteventura. Ich bin ein fauler Sack und deswegen war Fuerteventura schon immer genau das Richtige für mich. Zwei Wochen Strandurlaub, -die aus Schlafen, Frühstück, Strand, Dinner, und Entspannen bestehen. Der Ein oder Andere wird jetzt behaupten, dass auch Fuerteventura kulturell einiges zu bieten hat, aber das war mir egal. Costa Calma, Playa Risco del Paso, Morro Jable reichen mir vollkommen aus. Da muss nicht auch noch etwas über die Entstehungsgeschichte von Puerte Del Rosario oder über die architektonischen Besonderheiten der Altstadt von Jandia erfahren. Fuerteventura ist für mich quasi das Sinnbild der Kanarischen Inseln Strand, gutes Wetter und Entspannung.

Doch jetzt ist alles anders… meine neue Lieblingsinsel heißt La Palma! Wie kam es zu diesem Gedankenumschwung? La Palma, das sind schwarze Strände, Kultur, Gebirge und traumhafte Naturlandschaft. Das passt doch nicht zum typischen „Strandurlaub-Touri“ – also zu mir. Die Geschichte ist schnell erzählt. Es war vor drei Jahren, die Ferien standen kurz bevor und wir hatten immer noch keine Reise gebucht. Es gab keine günstigen Angebote und so hatten wir uns fast schon auf Ferien in Hamburg eingestellt. Doch dann, kurz bevor wir die Hoffnung schon aufgegeben hatten, kam ein super Angebot, aber nicht nach Fuerteventura, sondern nach Teneriffa. Wir redeten kurz darüber und waren uns einig: „Dann eben Fuerteventura mal etwas höher, also mit Bergen.“ Und genau so war es dann auch – Fast. Fast? Ja genau, denn Teneriffa hat im Vergleich zu Fuerteventura etwas ganz besonderes, den „Teide“ größter Berg Spaniens.

Den sollte man mal besucht haben, dachten wir uns und so fuhren wir an einem etwas regnerischen Tag Serpentine für Serpentine den Berg hoch. Ich war fasziniert von der tollen Landschaft, dem Ausblick, der tollen Luft und hätte sofort, nachdem wir zurück gekommen waren, direkt wieder rauf können. Somit war mein Horizont für bergige Landschaften geöffnet. Seitdem wollten wir sowas unbedingt noch einmal machen und mehr wilde Natur sehen. Die kleine Schwesterinsel von Teneriffa, La Palma erschien uns dafür genau der richtige Ort zu sein. Die UNESCO hat diese Insel nach Bora Bora und Hawai zur drittschönsten Insel der Welt gekürt. Die wilde und beindruckende Naturlandschaft und der Naturschutzpark Caldera de Taburiente haben uns mehr als neugierig gemacht. Zwei Jahre hat es gedauert bis wir Fuerteventura den Rücken gekehrt haben und unseren Urlaub auf La Palma gebucht haben und es hat sich gelohnt!

Mehr Infos unter:
http://www.turismodecanarias.com/kanarische-inseln-spanien/

 

Fortsetzung folgt…