Las Palmas- Kanarische Metropole mit Traumstand

Las Palmas- Kanarische Metropole mit Traumstand

Ich freue mich immer, wenn ich den Strandurlaub mit einen Trip in eine spannende  Metropole verbinden kann. In der kalten Jahreszeit denken die meisten sofort an Rio de Janeiro, Sydney oder Kapstadt. Soweit wollten wir aber nicht fliegen und siehe da, wir haben unsere „Copacabana-Europa“ gefunden, nur 4 Flugstunden entfernt. Wo? Na, in Las Palmas auf Gran Canaria. Las Palmas Gran CanariaNur wenige wissen, dass die Hauptstadt der Kanareninsel ein pulsierendes Herz, mit lebendiger Szene hat. Diese Stadt ist widersprüchlich, schrill und kosmopolitisch. Altstadt Vegueta Gran CanariaAn vielen Stellen mit verlebtem Gesicht, aber auch mit mondänen Ecken und gelifteten Altstadtvierteln.

Strand Las Canteras

Ihr merkt schon, Las Palmas hat uns richtig gut gefallen und es ist das Gesamtpaket, das sie zu bieten hat. Allen voran natürlich der Strand Las Canteras mit seiner Promenade. Strand Las CanterasEr zieht sich im leichten Bogen 3 km bis zum Alfredo-Kraus-Auditorium. In dem auffälligen Bauwerk befinden sich 11 Konzertsäle. Zu unserer Zeit spielte dort das London Symphony Orchestra. Alfredo-Kraus-AuditoriumDer ausgedehnte  Sandstrand hat viel zu bieten, dass untere Ende  trägt den Namen “La Cicer”. Das vorgelagerte Kalriff  “La Barra” öffnet sich hier und lässt perfekte Surfwellen brechen. Surferstrand La Cicer Las PalmasDer restliche Strandabschnitt wird vom Riff geschützt, hier kann man entspannt baden. Bei Ebbe ragt das Riff etwa einen Meter aus dem Wasser und wird von einigen als Meerespromenade genutzt. Das Strandleben unterscheidet sich sehr vom Süden der Insel. Las Canteras Keine großen Menschenmengen, kein Teutonengrill.  Alles ist sehr gechillt, mit öffentlichen Volleyballplätzen und lockerer Strandatmosphäre. Hier fühlen sich auch die Einheimischen wohl.

Santa Catalina

Stadtteil Santa Catalina

An den Strand schließt sich der Stadtteil Santa Catalina an. Das AC Hotel gab uns immer eine gute Orientierung. Der Stadtteil beherbergt die große Einkaufsstraße Mesa y Lòpez, mit vielen Geschäften und dem Hafen. Hafen Las PalmasHier ankern die großen Kreuzfahrtschiffe. Das  Zentrum bildet der Park Santa Catalina. Wir fanden wir den Platz schön, weil er mediterranes Leben in Reinkultur präsentiert. Park Santa CatalinaÄltere Herren spielen Karten, Schach oder Domino oder pflegen ein nettes Gespräch in der Sonne. Es gibt hübsche Cafès, in denen man entspannt das Treiben der Großstadt beobachten kann. Santa Catalina NachtBesonders schick sind die beleuchteten Palmen und Bäume zur Weihnachtszeit.

Triana

Triana

Weiter südlich befinden sich die architektonischen Sahneschnitten der Stadt, in den Stadtteilen Vegueta und Triana. Hier stehen 500 Jahre alte Häuser direkt neben glanzvollen Bauten der Neuzeit.Triana StadtansichtTriana ist das ehemalige Kaufmannsviertel der Stadt und präsentiert imposante alte Prachtbauten und im Park San Telmo elegante Jugendstil-Gebäude. Wir haben es genossen, unter den schattenspendenden Palmen zu sitzen und das Geschehen rund um den Kiosk zu beobachten. Park San TelmoGleich um die Ecke beginnt die Mayor de Triana, sie gilt als das Einkaufparadies von Las Palmas. Neben vornehmen Boutiquen, reihen sich kleine traditionelle Geschäfte und historische Bürgerhäuser aus dem 19. Jahrhundert aneinander. Plaza de CairascoJugendstil pur liefert die Plaza de Cairasco, mit seinen Gebäuden im Modernismo-Stil. Eine Kulisse, wie aus der Zeit gefallen. Wenn die Sonne untergeht, entwickelt sich der Stadtteil zum Hotspot der Nachtschwärmer. Szeneviertel TrianaIn den vielen kleinen Gassen befinden sich die angesagten Restaurants und Bars. Der Plaza de las ranas – wird als Treffpunkt für Szenegänger genutzt.

Vegueta

VeguetaDie eigentliche Altstadt ist jedoch Vegueta. Sie wurde 1478 gegründet und war Vorbild für alle Städte des spanischen Kolonialreiches. Der Mittelpunkt ist die Catedral de Santa Ana. Catedral de Santa AnaDer Platz davor wird von bronzenen Hunden bewacht. Uns haben aber die Herrenhäuser und die Paläste besonders gefallen, die die Plaza flankieren. An jeder Ecke der kleinen Gassen finden sich hübsche Bauten, mit aufwendigen Balkonen aus Holz oder kleinen Patios. VeguetaHier spürt man sie die spannende Geschichte der Stadt.

Gartenstadt Ciudad Jardin

Ciudad JardinWir haben an der Grenze zur Gartenstadt Ciudad Jardin, dem Villenviertel gewohnt. Unser Apartment lag am Hang und bot uns einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt. Ausblick ApartmentWeiter unterhalb befand sich der Park Dorama, er bildet das Zentrum des Viertels.

Fahrrad mieten

Ich war ganz begeistert, das Las Palmas ein kostenloses Stadtrad-System besitzt. ABER: Der Weg zum Fahrradvergnügen mit by bike LPA ist hart und steinig. by bike LPAIm Prinzip weiß keiner wie das System funktioniert, obwohl das Internet alles als „ganz einfach“ und unproblematisch anpreist. Hier unsere Erfahrungen:

  • Gelbe Karte im Busbahnhof kaufen (ist die gleiche, wie für das 10er-Bus-Kartensystem )
  • Im Internet anmelden. (Tipp: Die Freischaltung mit ausländischer Handynummer klappt nicht!)
  • Ins Büro in die Calle León y Castillo, 109 gehen, Karte und Konto freischalten lassen. (Tipp: Von 5 Mitarbeitern spricht nur einer englisch. Wiederholt nachfragen, ob auch WIRKLICH alles gemacht wurde. Wir mussten 2x hin, weil der Mitarbeiter die Karten nicht freigeschaltet hat.)
  • Die Stationen funktionieren nicht gut, wir hatten eine „Freischaltquote“ von ca. 50%.
  • Das Prinzip ist einfach: Knopf drücken, die Karte über den Scanner halten und das Schloss löst sich. – Das ist leider nicht die Realität, oft „funzen“ die Scanner nicht und die Räder sind häufig in desolatem Zustand.

Unser Fazit: Coole Idee, ABER das System muss dringend überarbeitet werden.

Stadtbus Las Palmas

Das Bussystem ist super, die Busse fahren in jede Ecke der Stadt. Es gibt 42 Linien (Gelbe Busse) für ganz Las Palmas. Las Palmas BusWir empfehlen die gelbe 10-Karte. Diese kann man am leichtesten in den Busbahnhöfen (San Telmo/ Park Santa Catalina) aufladen und kaufen. HIER  findet ihr eine Übersicht über die Linien.

Busbahnhof San Telmo & Überlandbusse

Busse (Blau/Grün)heißen auf Gran Canaria Guagua” (sprich: Wuawua).Die Estacion San Telmo ist Ausgangspunkt zahlreicher Überlandbuslinien auf Gran Canaria. Er ist unterirdisch angelegt. Busbahnhof San TelmoIn der Abfahrtshalle befinden sich rechts die südlichen Linien und links die Verbindungen ins nördliche Gran Canaria. Die sogenannten Express-Verbindungen in den Süden halten aber auch an jeder „Milchkanne“. Insgesamt ist das Verbindungsnetz sehr gut, aber die Fahrten dauern oft sehr lange, wegen der vielen Haltepunkte. Blick auf Las PalmasIn abgelegene Orte kommt man auch, aber da muss man warten und viel rechnen. Um den Ausgangspunkt für eine schöne Wanderung zu erreichen, ist man schnell drei Stunden unterwegs. Empfehlenswert ist die Linie 18 ab Maspalomas, sie führt in die Bergwelt Gran Canarias. HIER findet ihr alle aktuellen Pläne. Einige Vorschläge für Wanderungen – Ausgangspunkte mit dem Bus befinden sich HIER.

Radverleih

In Las Palmas gibt es einen guten Radverleih, der auch Touren anbietet. RadMehr Informationen gibt es hier: http://www.las-palmas-24.com/index.php?mtb-fahrradverleih-las-palmas-mountain-bike-miete

 Restaurants

Wir haben häufig abends am Strand Las Canteras gegessen. Dort gibt es erstaunlich viele gute Restaurants. Eine nette, kleine außergewöhnliche Burger Bar mit erstaunlichen Portionen und tollem Ausblick ist die NY Taxi Bar. Altstadt Las PalmasAnsonsten gibt es folgende Seiten, auf denen ihr nachschauen könnt:

http://canariascanarias.es/top-restaurants-in-las-palmas/

http://www.minube.de/restaurants/spanien/gran_canaria

 

Abendstimmung Las PalmasUnser Fazit: Las Palmas ist eine weltoffene, aufregende Stadt mit viel Temperament und Flair. Ein wohltuender Gegensatz zu den Betonburgen im Süden. Ideal für die Kombi Strand und Städtereise. Es gibt viel zu sehen und zu erleben und wir haben die Füße im warmen Sand zur Weihnachtszeit genossen.