Kroatien: Logenplatz an der Adria

Kroatien: Logenplatz an der Adria

Es ist viele Jahre her, dass ich Kroatien besucht habe, damals hieß es noch Jugoslawien und war fest unter der Decke des Ost-Muffs gefangen. Davon merkt man jetzt nichts mehr. Heute spürt man vielerorts italienisches Flair und die Naturkulisse ist wirklich schön.Kroatien Strand MedenaIch glaube nur Norwegen hat so viele bezaubernde Buchten und Inseln wie Kroatien. Es sollen mehr als 1.100 sein. Eigentlich ist der Landstrich ein klassisches Ziel für Camper, doch in den letzten Jahren wird es mehr und mehr für Individualreisende interessant. Trogir TaxibootBausünden des Pauschaltourismus sucht man in Kroatien an den meisten Orten vergebens,-zum Glück. 

Trogir

Unsere Wahl fiel auf Trogir, seit 1997 UNESCO Welterbe. Gleich beim ersten Anblick haben wir uns in die Altstadt verliebt, sie ist teilweise auf einer künstlichen Insel erbaut und wird von einer mittelalterlichen Stadtmauer eingefasst. Trogir StadtansichtDie Jahrhunderte haben das Marmorpflaster glattpoliert und der Stadtkern zählt zu am besten erhaltenen römisch-gotischen Komplexen in Osteuropa. Trogir AltstadtWürden hier nicht die Touristen durch die engen, pittoresken Gassen schlendern, man hätte das Gefühl aus der Zeit gefallen zu sein. Trogir RivaEin kleines Städtchen, das Romantik pur verkörpert. Besonders, wenn man abends in einem der vielen Restaurants an der Riva, der Hafen Promenade, die Atmosphäre genießt.

 Ciova

Unser Apartment befand sich auf der vorgelagerten Insel Ciova, sie gilt als Vorgarten von Trogir. Ostseite CiovaDas 15×3.5 km große Eiland hat einiges zu bieten. Hier finden sich wunderbare Strände mit glasklarem Wasser in schillerndem Türkis.Badebucht Ciova Die Insel ist von Hügeln überzogen und eignet sich hervorragend für Ausflüge mit dem Mountainbike. Wir haben eine Tour über die nördliche Halbinsel gemacht und können diese nur empfehlen. Radausflug Nordseite CiovaAuf der Ostseite gibt es versteckte kleine Buchten, mit hübschen kleinen Fischrestaurants. Zwischen den langen Strände von Ciova und Trogir verkehren Taxi Boote, für günstige 3€ die einfache Tour.  TaxibootDie kleinen Schiffe verkehren bis spät abends und sind besonders bei Sonnenuntergang eine Fahrt wert. Manchmal ist man ganz alleine auf dem Boot und fühlt sich wie auf einer privaten Mini-Yacht.

Split

In 30 km Entfernung liegt Split. Früher eher als Durchgansstation bekannt, wenn es mit der Fähre auf eine der vielen Insel ging. Split WasseransichtAuch davon ist jetzt nicht mehr zu spüren – Dank der wunderschönen Altstadt. Diese ist ebenfalls Weltkulturerbe der UNESCO. Diokletianpalast Der römische Kaiser Diokletian hat es sich vor langer Zeit in Split gutgehen lassen und den Diokletianpalast errichtet, eine Protzbau-Kombi aus Villa und Festung. Bronzefigur von Grgur NinskiDirekt neben dem Stadttor, dem so genannten “goldenen Tor” steht die imposante Bronzefigur von Grgur Ninski. Wer über seinen goldenen Riesenzeh streichelt, den soll das Glück verfolgen. Glück Grgur NinskiAm Hafen pulsiert das Leben und viele Kreuzfahrschiffe legen hier einen Zwischenstopp ein. Wer will setzt sich in eines der vielen Cafés und beobachtet das Treiben, ganz ehrlich hier wird so einiges geboten. 

 

Nationalpark Krka-Wasserfälle

Kroatien ist nicht nur für seine hübschen Städte bekannt, sondern auch für seine beeindruckenden Naturkulissen. Wir haben uns einen Ausflug zum Krka Nationalpark gegönnt, er gilt als Mini- Plitvice. Kaskaden WasserfälleDie vielen Wasserfälle sind sein Markenzeichen. Er besitzt drei Eingänge. Wer den Eingang im Ort Skradin wählt, wird per Boot in den Nationalpark gebracht. Wir haben den Eingang Lozovac genommen und uns mit den Bus zum Wasserpark bringen lassen. Krka NationalparkDie serpentinenreiche Straße bietet einen tollen Blick auf die smaragdgrün leuchtenden gestauten Seen. Im Park wandert man über Holzstege und Brücken zu Aussichtspunkten und zum Wasserfall Skradinski buk. Stege Krka NationalparkDas Wasser fällt über ein Flussbreit mit voller Wucht bis zu 46 m tief hinab. Vor dem Wasserfall darf man baden. Außerdem werden Bootstouren flussauf angeboten, die allerdings nicht im Eintrittspreis inbegriffen sind. Sie dauern 4 Stunden und besuchen die anderen Wasserfälle und die Klosterinsel. Wasserfall Skradinski bukIn der Hauptsaison sollte man den Park möglichst früh besuchen, gegen Mittag kommen die Reisebusse und es wird eng. 

 

Tipps & WissenswertesTrogir Gasse

Unterkunft: Wer mit Camping nichts anfangen kann, der findet in Kroatien trotzdem eine schöne Unterkunft. In den letzten Jahren hat sich der Markt für schicke Ferienwohnungen und Häuser positiv entwickelt. Es gibt viele hochwertige Angebote zu günstigen Preisen. Ein Portal, das wir ganz gut fanden ist Croconnect. Schaut mal rein, vielleicht findet Ihr etwas.

Kroatien ImpressionAuto mieten: Wir waren mit Fahrrad, Bus und Fähre unterwegs und haben einen Wagen gemietet. Die Autoanmietung war gut und unproblematisch. Ich muss sagen, der gesamte Prozess “Auto leihen” war noch nie so entspannt, wie hier in Kroatien. Alles sehr fair, keine  Versicherungsabzocke. Daumen hoch!

FahrräderFahrrad leihen: Wir lieben es mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Zum Glück gibt es in Kroatien an vielen Ecken die Möglichkeiten ein „Bike“ zu mieten. Aber Vorsicht, etliche der angebotenen Drahtesel sind im katastrophalen Zustand. Wir sind einige Male auf die Nase gefallen. Hier heißt es Augen auf und solange die Räder durchprobieren, bis man sicher ist ein Gutes gefunden zu haben.

Unser Fazit:

Die Kroaten sind ein grundehrliches Volk und richtig nett. Mit einer Ausnahme,- wenn der Kroate einen Motorroller unter dem Hintern hat, wird er zum Tier und zum unkalkulierbaren Risiko. Dann gibt es keine Freunde mehr, und schon gar keine Verkehrsregeln. Aber das kennt man ja schon aus dem nahen Italien ;-). Küste KroatienKroatien ist kein billiges, aber ein bezahlbares Reiseziel und hat wirklich viel zu bieten. Egal ob ihr als Familie, Aktivurlauber, Kulturreisender oder Naturliebhaber unterwegs seid. Nur Sandstrand-Fans kommen hier nicht auf ihre Kosten. Bucht bei TrogirEin Land für die entspannte Urlaubsseele? Wer am späten Nachmittag die Adria-Magistrale entlang fährt, mit Blick auf schroffe Felsküsten, glasklare Buchten und das rotgold glitzernde Meer, der weiß warum Kroatien als Sehnsuchtsziel an der Adria gehandelt wird.