So schön so nah- Ein Kurzurlaub am Ratzeburger See

So schön so nah- Ein Kurzurlaub am Ratzeburger See

Jeder entspannt auf seine ganz eigene Weise vom Alltag, der eine joggt, macht Yoga, der andere kocht, wandert oder schwingt sich auf das Fahrrad.
Ich gehe mit meinem Freund, am Ratzeburger See segeln. Dieser See ist seit Olympia in aller Munde, seit der Deutschland-Achter in London als Erster ins Ziel kam. Mit an Bord ist der Ratzeburger Florian Mennigen. Unser „Spot“ und ganz privates Olympia liegt in Kalkhütte, umgeben von Wasser und Wald, am sonnigen Ostufer des Sees. Hier genießen wir unsere „kleinen Auszeiten“ auf dem Wasser bei der Segler-Gemeinschaft Schwarzenbek (www.sgs85.de).Der Verein hat über 20 Jollen am eigenen Bootssteg liegen und diese können von den Mitgliedern genutzt werden.

Kalkhütte Segelhafen

Der Ratzeburger See ist bis zu 24 m tief. Das östliche Ufer ist zu einem großen Teil Naturschutzgebiet und darf nicht betreten werden. Angeln ist möglich, dafür ist aber eine Genehmigung erforderlich. Vor allem ist es aber schön – am See und ganz nah an Hamburg. Das kleine Städtchen Ratzeburg und seine Seen liegen 40 Minuten vom Zentrum entfernt. Was kaum jemand weiß, Ratzeburg hat eine Insellage, denn der Ort umschließt den Ratzeburger See, den Großen Küchensee, den Kleinen  Küchensee und den Domsee.

Ratzeburg mit Dom und Innenstadt

Neben der hübschen Altstadt, besuchen die meisten die Gegend, wegen der tollen Segelmöglichkeiten. Die vorherrschende Windrichtung aus Nord-Ost verspricht viel Vergnügen für Wassersportler. Die maximale Bootslänge für Schiffe, die den See befahren dürfen ist jedoch auf 8,0 Meter beschränkt. Dadurch  gibt es hier vor allem  Jollen, Kielboote und kleine Kajütboote. Wer nicht in einem der zahlreichen Segelvereine Mitglied ist, kann natürlich an verschiedenen Leihstationen, Segeljollen stundenweise oder für einen Tag mieten. In Ratzeburg ist es z.B. die Bootsvermietung Peter Morgenroth, hier kostet die Stunde 20,- € und der ganze Tag 100,- €. Aus Gründen des Naturschutzes, sind nur wenige Motorboote auf dem See erlaubt.

Wir verbringen hier häufig unsere Sonntage und lieben es mit einer Jolle, den See hinauf und hinunter zu segeln. Manchmal gehen wir auf ein Eis im Fährhaus Rothenhusen an Land, oder legen an einer der vielen Badestellen an und stürzen uns dann mutig ins kühle Nass. Im Sommer ist es ein wahres Paradies.

Oft wird es dabei sehr spät, denn nicht selten sitzen wir noch lange mit anderen Seglern am Wasser und genießen die herrliche Landschaft und die abendliche Stimmung.  Leider müssen wir uns dann häufig durch den Stau nach Hamburg quälen. So kam ich auf die Idee, einen Kurzurlaub mit Segelfreizeit am See zu verbringen. Nach einigen Suchen fand ich ein wunderschönes, sehr romantisches Seehaus direkt am Küchensee.

Ferienhaus am Küchensee

Das  kleine Reetdachhäuschen  ist sehr geschmackvoll eingerichtet und hat einen direkten Seezugang , mit Garten und Boots- und Badesteg . Am schönsten war es jedoch gleich beim Aufwachen den See zu sehen, dass plätschern des Wassers zu hören und den Ruderern zuzuschauen. Denn die ziehen zu Trainingszwecken mehrmals am Tag vorbei.

Wanderwege um den See

Leider hatten wir an unserem Wochenende, wie sollte es anders sein,- kaum Wind und den braucht man bekanntlich zum Segeln. So mussten wir uns etwas anderes überlegen. Ratzeburg hat ein sehr gut ausgebautes Netz an Wanderwegen, wer will kann einmal um den großen See laufen.  Der Weg ist gut ausgeschildert und bietet fast ständig den Blick auf das Wasser. Die große Route ist ca. 28 km lang und dauert um die 7 Stunden. Es gibt aber auch zwei kurze Routen von ca. 8 km oder ca. 14 km. Wir entschieden uns von Ratzeburg westlich, vorbei an den Ortschaften Pogeez und Groß Sarau weiter bis nach Rothenhusen zu laufen. Von dort haben wir dann die Rückfahrt per Schiff angetreten.  Überhaupt ist die  4-Seen-Tour, die ab Ratzeburg angeboten wird, auf jeden Fall einen Versuch wert. Nicht zuletzt, da neben tollen Aussichten, auch unheimlich viele leckere Torten, mit gefühlten 7000 Kalorien auf der Fahrt angeboten werden. Die kann man sich dann auch wieder ablaufen, wenn man beispielsweise um den Küchensee wandert. Die Wegstrecke beträgt ca. 7,5 km und ist wildromantisch und führt direkt am Ufer entlang. Pause sollte in der Farchauer Mühle eingelegt werden, sie liegt auf halber Strecke, idyllisch an der Südspitze des Sees, im Wald zwischen Ratzeburg und Mölln.

Farchauer Mühle Restaurant und Hotel

Hier werden allerlei Köstlichkeiten aus der Region serviert. Bei hausgemachtem Mühlenbrot, fangfrischen Fisch oder Wildgerichten kann man entspannen und genießen. Mein Tipp, den besonderen Fisch des Sees die Maräne probieren, der lachsartige Fisch ist einfach köstlich.Ratzeburg und die Lauenburgische Seelandschaft ist auch ein Eldorado für Fahrradfahrer. Die 100 km lange Alte Salzstraße verbindet mit einem großflächigen Netz an Radwegen die alten Hansestädte Lüneburg und Lübeck. Im Mittelalter wurde hier Salz nach Lübeck transportiert, heute können Radfahrer auf dem historischen Handelsweg die Schönheiten des Herzogtums Lauenburg sehen und erleben.

Kulturbahnhof Schmilau

Ein Abenteuer ganz besonderer Art ist eine Draisinenfahrt. Sie startet vom Kulturbahnhof Schmilau. Die 9 km lange Strecke bis nach Hollenbek, geht auf alten Gleisen durch Wälder, Wiesen und Moore. Übrigens kann man im Kulturbahnhof auch in alten, umgebauten Wagons übernachten.

Für Kochkünstler oder solche die es werden wollen, gibt es einen ganz besonderen Ort in Ratzeburg. Die Villa Martha am Küchensee bietet Kochkurse im romantischen Ambiente, einer Jugendstilvilla mit Seegrundstück. Unter dem Motto „verliebt, verführt, verschlungen”, können interessierte in kleiner Runde unter fachmännischer Anleitung besser kochen lernen. Morgendliches Baden, Sauna und viele stilvolle Antiquitäten und Einrichtungsideen inklusive.

Alles in allem bietet die Landschaft um Ratzeburg oder die Lauenburgische Seenlandschaft, viele unterschiedliche Möglichkeiten für Stunden fernab vom Alltag.

Ganz gleich ob man sich für einen Tagesausflug, eine Wochenendauszeit oder einen Aktivurlaub entscheidet. Ausprobieren sollte man es auf jeden Fall. Weitere Informationen zur Lauenburgischen Seelandschaft und Freizeitmöglichkeiten gibt es hier:

http://www.naturpark-lauenburgische-seen.de/

http://www.hlms.de/